Seit Baubeginn im September 2020 verfolgen die Kinder interessiert das Baugeschehen.
Anfangs fuhren riesige Laster und  Bagger und ein großer Kran wurde aufgestellt. Man konnte dem „Wachsen“ des Gebäudes zuschauen.
Nun ist von alledem nichts mehr zu sehen – aber was passiert jetzt? Die Kinder der „Bärengruppe“ äußerten den Wunsch, das Gebäude mal von „drinnen“ anzuschauen.

Nach Absprache mit dem Architekten und der z. Z. ausführenden Baufirma vereinbarten wir einen Besichtigungstermin. Die Arbeiten ruhten, wir schauten uns um und erkannten einige kleine Stolpersteine. Mit Schutzhelm, offenen Augen und Ohren starteten wir unseren Rundgang.

Wie groß die Räume sind! Jedes Gruppenzimmer hat einen Schlafraum. Die Kinder erfuhren, dass der Krippenalltag anders ist, als der der Kindergartenkinder. Denn manchmal haben die Kleinen auch das Bedürfnis, am Vormittag zu schlafen. Das stieß allerdings auf Kopfschütteln und Unverständnis. 🙂

Große Kabeltrommeln, Bohrmaschinen , Allerlei im Werkzeugkoffer und Baupläne an der Wand. Es gab viel zu erzählen und zu besichtigen.
Runde Fenster und Fenster, „die auf einer Ecke stehen“ fanden die Kinder lustig und das Kinderrestaurant riesig.

Mit interessierten Kindern wird es eine Fortsetzung der „Besichtigungstouren“ geben.

Marina Mothes

Einrichtungsleiterin