Papilio – das lateinische Wort für Schmetterling – steht für ein Konzept, welches Eltern, ErzieherInnen,
Lehrkräfte und Akteure
aus der Kommune einbezieht, um Kindern „Flügel“ zu geben, sie von Anfang an, entwicklungsorientiert, settingübergreifend und nachhaltig zu fördern,
um sie stark zu machen für die Reise ins Leben. Dafür wurde dieses Sinnbild der Metamorphose gewählt: vom winzigen Ei, über die hungrige Raupe, zur scheinbar ruhenden Puppe,
aus der sich der Schmetterling herauskämpfen muss, um eigenständig fliegen und seine individuelle Schönheit zeigen zu können. Es steht für die kindliche Entwicklung und die damit verbundenen, vielfältigen Herausforderungen für alle Beteiligten.[1] Wir alle sind soziale Wesen. Wir brauchen die Gemeinschaft –
das wissen wir nicht erst seit CORONA, aber an dieser Stelle hat die Einschränkung sozialer Kontakte uns gezeigt, wie bedeutsam diese für unser Wohlbefinden (und damit langfristig für unsere Gesundheit) sind – insbesondere für Kinder. Die Gleichaltrigengruppe in Kita oder Grundschule stellt einen wichtigen Lernort in geschütztem Rahmen dar: eine Gemeinschaft mit eigenen Regeln und Rollen, welche spielerisch ausprobiert, geübt oder gewechselt, aber auch durch andere gespiegelt und bewertet werden. Zu lernen, dass Unterschiede, Interessenskollisionen und Konflikte normal sind und Aushandlungsstrategien dazu dienen können, tragfähige Kompromisse zu finden, ist wichtig, wie nie zuvor.[2] Sich selbst verstehen zu können und mit den eigenen Emotionen umgehen zu lernen, macht selbstwirksam. Sensibel für die Gefühle der anderen zu sein, hilft dabei, diese besser verstehen zu können, sowie Mitgefühl und angemessenes Verhalten sich selbst und anderen gegenüber zu entwickeln. So entsteht sozial-emotionale Kompetenz.

Papilio-Trainerin Frau Wenzel-Jaeckel im Lebenshilfe-Büro im Kulturbahnhof:

Seit Oktober 2019 hat die Lebenshilfe im Stollberger „Kulturbahnhof“ ein Büro für Kompetenzentwicklung und Papilio® eingerichtet. Dort nimmt sich Kathrin Wenzel-Jaeckel, eine erfahrene Pädagogische Fachkraft (Zertifizierte Papilio-ErzieherIn und -Trainerin, Erfahrung in der Schulsozialarbeit an Grundschulen) vor Ort dieses wichtigen Themas an. – Künftige Netzwerkpartner sind herzlich willkommen! Neben Informationen und Materialien zum Programm werden auch Fortbildungen für Pädagogische Fachkräfte, sowie andere Angebote zur Kompetenzentwicklung/Fallbearbeitung von Gruppen oder Teams vorgehalten.
Die Stadt Stollberg – bereits seit 2013 Präventionspartner von Papilio® in Sachsen – unterstützt die Lebenshilfe Stollberg dabei, schon im Kindergartenalter den Grundstein für eine positive Entwicklung und ein selbstbestimmtes Leben zu legen. Mit im Boot ist auch die BARMER – und so konnten wir im März 2018 bereits zum zweiten Mal im Rahmen der Tour-Tage zur Aufklärungskampagne die „Augsburger Puppenkiste“ im Stollberger Bürgergarten begrüßen. In Form der vier Kobold-Marionetten verleiht sie den basalen Gefühlen aller Kinder Ausdruck und leistet damit einen wichtigen Beitrag, um das Thema Frühe Prävention bekannt zu machen.

Hier finden Sie den Beitrag zum Tourtag aus dem Stollberger Stadtanzeiger

Zwei unserer vier Kitas sind bereits zertifizierte Papilio-3bis6-Kitas, die das Programm als Basis ihrer konzeptionellen Arbeit umsetzen. Die beiden anderen haben sich in diesem Jahr auf den Weg gemacht und einen Teil der ErzieherInnen im Programm 3bis6 fortgebildet. Der Programmstart mit der schrittweisen Einführung und Umsetzung ist ab Herbst geplant. Zur Stärkung und Verbesserung der Zusammenarbeit mit den Eltern und zur Unterstützung des Transfers der Inhalte ins Elternhaus hat sich seit drei Jahren in einer Kita auch bereits das Angebot des Papilio-Elternclubs etabliert.

Papilio-3bis6 – ist ein wissenschaftlich fundiertes und evaluiertes, praxiserprobtes, mehrfach ausgezeichnetes, entwicklungsorientiertes Präventionsprogramm für Kinder im Kindergartenalter zum Schutz vor problematischen Entwicklungen wie Sucht und Gewalt. Es wird deutschlandweit in 14 Bundesländern, sowie in Finnland und dem deutschsprachigen Ostbelgien umgesetzt.[3] Die frühzeitige Förderung sozial-emotionaler Kompetenzen und die damit einhergehende Stärkung der psychosozialen Gesundheit von Beginn an sind bedeutsam für eine positive Entwicklung und ein erfolgreiches Lernen.[4] Dabei werden die Kindergartenkinder im Alter von 3 bis 6 Jahren entsprechend ihres Entwicklungsstandes von „Paula und den Kistenkobolden“ unterstützt, bringen am „Spielzeug-macht-Ferien-Tag“ ihre Kreativität zum Wohl der ganzen Gruppe ein und üben mit dem „Meins-deins/deins-unser-Spiel“ das Einhalten sozialer Regeln . Das entwicklungsförderliche Erziehungsverhalten nach Papilio unterstützt die Kinder dabei nachweislich optimal. Eine positive und reflektierte Haltung schärft den Blick auf die Kinder und ihre Förderung.[5] Diese Haltung schützt Kinder und unterstützt ihre Persönlichkeitsentfaltung.[6] Säuglinge und Kleinkinder, Vorschulkinder und Grundschüler – jede Altersgruppe hat unterschiedliche, jeweils aktuell anstehenden Entwicklungsaufgaben, deren Bewältigung nicht immer einfach erscheint. Ob es nun darum geht das Laufen zu lernen, Freundschaften zu entwickeln, sich an notwendige Regeln halten oder um Hilfe bitten zu können, falls erforderlich. – Jeder erfolgreich durchlaufene Entwicklungsschritt, auch der kleinste, bestärkt und macht Mut, den nächsten zu wagen, erleichtert damit „Übergänge“.

Die von Papilio® entwickelten, kindgerechten, spielerischen Programme im Setting Kita und Grundschule stellen ein durchgehendes Angebot für Kinder von 0 – 9 Jahren dar:

  • Für unter Dreijährige in Kitas: Papilio-U3
  • für Drei- bis Sechsjährige in Kitas: Papilio-3bis6
  • für Sechs- bis Neunjährige in Grundschulen: Papilio-6bis9.

Für Kitas stehen zusätzlich die Module Papilio-ElternClub und Papilio-Integration zur Verfügung.[7]

Derzeit sind im Papilio-Büro Fortbildungen zu den Modulen Papilio-3bis6 und Papilio-ElterClub möglich.
Ab 2021 ist die Erweiterung für Krippenpersonal/Papilio-U3 und Lehrkräfte/Papilio-6bis9 vorgesehen, um die Präventionskette sinnvoll zu schließen.

Machen auch Sie sich mit auf den Weg:

„Kinder brauchen Flügel“

 

Fortbildungsraum im Kulturbahnhof:

Weitere Informationen / Beiträge:

Weitere Informationen unter www.papilio.de
Link zu unseren bereits Papilio-zertifizierten Kitas Zwergenhaus und Sonnenkäfer
Artikel zur Zertifizierung der Kita Sonnenkäfer
Infos der BARMER

 


[1] Vgl. Papilio gGmbH (03/2020): Jahres- und Wirkungsbericht 2019 nach dem Social Reporting Standard, S. 3
[2] Vgl. Ebenda
[3] Vgl. Papilio gGmbH (03/2020): Jahres- und Wirkungsbericht 2019 nach dem Social Reporting Standard, S. 18
[4] Vgl. Papilio gGmbH (2019): Jahres- und Wirkungsbericht 2018 nach dem Social Reporting Standard, S. 5
[5] Vgl. Ebenda
[6] Vgl :www.papilio.de/files/papilio/red/download/vision-philosophie.pdf (26.06.2020)
[7] Vgl.Ebenda

Kontaktdaten

Ansprechpartner
Kathrin Wenzel-Jaeckel
Telefon
037296 939366
Mobil
01590 4647319
Adresse
Büro Kompetenzentwicklung/Papilio im Kulturbahnhof Stollberg
Bahnhofstraße 2
09366 Stollberg