Am 8. Juli starteten wir mit unsere Gruppe Schülern aus der Altstadtschule, der Internationalen Schule Niederwürschnitz und des Carl-von-Bach Gymnasiums von Stollberg 5.30 Uhr in Richtung Frankreich. Nach einer turbulenten Fahrt erreichten wir mit Verspätung unsere Partnerstadt.
Herzlich wurden wir durch den Bürgermeister, Stadträte, der Jugendgruppe aus Frankreich und der auch angereisten Gruppe aus unserer Partnerstadt Tamási empfangen.
Im Anschluss ging es mit einem großen Reisebus weiter in Richtung Calais.
Dort haben wir unsere erste Nacht in einer Ferienanlage bei Ambleteuse verbracht.
Am nächsten Tag besuchten wir die Küste und das National Sea Center in Saint-Pierre, wo es viel zu entdecken gab.
Am Mittwoch starteten wir nach dem Mittagessen von Ambleteuse nach Brüssel.
Dort angekommen erkundeten wir am Abend die nähere Umgebung unseres Hostels.
Am Donnerstag besuchten wir das Europaparlament, Parlamentarium und machten danach noch eine kleine Tour durch die Innenstadt von Brüssel.
Der Ausklang des Tages war ein Barbecue und Livemusik im Hostel.
Freitag, den 12.Juli ging es von Brüssel zum Abendteuer-Camping nach Olhain.
Dort angekommen begann erstmal die Aufteilung der Zelte und die Begutachtung des Campingplatzes.
Am Nachmittag machten wir eine kleine Radtour durch den Park von Olhain.
Die erste Nacht im Zelt brachte für uns viel zu wenig Schlaf mit sich.
Trotz alle dem ging es gleich 9.00 Uhr mit dem Bus nach Lewarde in ein Bergwerksmuseum.
Dort nahmen wir am Mittag ein Lunch zu uns, natürlich Baguettes wie sich das für Frankreich gehört.
Von dort aus ging es weiter mit dem Bus nach Montigny-en-Gohelle, wo am Abend ein Fest mit einem anschließenden Feuerwerk stattfand (14.Juli ist Nationalfeiertag in Frankreich).
Den letzten Tag Sonntag, 15.Juli galt es der freien Freizeitgestaltung.
Diesen Tag nutzten wir zum Ausschlafen und Relaxen und am Nachmittag verbrachten wir die restliche Zeit in einen Hochseilgarten.
Am Montag ging es mit unserem Kleinbus zurück nach Stollberg.
Es entstanden sehr große Freundschaften unter den Jugendlichen und Erwachsenen aus Frankreich, Ungarn und Deutschland.
Somit haben wir mit Tränen und Gedanken an die schöne Zeit zusammen 7.00 Uhr den Zeltplatz verlassen und es ging auf die Heimreise nach Stollberg zurück.