Und wieder geht ein Jahr zu Ende. Ein Jahr voller Veränderungen, Verbote, Einschränkungen im täglichen Leben, Existenzängste, Unsicherheiten, Krankheit, Tod und Trauer. Kein schönes Jahr! Die Sehnsucht nach etwas Normalität und Beständigkeit ist groß. Man kann das Wort „Corona“ schon lange nicht mehr hören und nimmt die Nachrichten nur noch am Rande wahr. Und doch wird uns dieser Virus noch lange begleiten…

Da hilft es nur, füreinander da zu sein, sich gegenseitig zu unterstützen und sich an die Regeln zu halten. So schwer es auch manchmal sein mag. Auch wenn Restaurants und Geschäfte aktuell geschlossen wurden, sind sie doch für uns da und bieten einen Abholservice oder Online-Verkauf oder Ähnliches an. Sie brauchen jetzt unsere Unterstützung, um sich über Wasser halten zu können.

Die „weihnachtliche Besinnlichkeit“ beginnt in diesem Jahr bereits Mitte Dezember. Vielleicht kann man ihr ja etwas Positives abgewinnen und die Zeit nutzen, um etwas Schönes zu machen – Plätzchen backen zum Beispiel.

Das haben wir in der Altstadtschule schon mit großer Freude und Begeisterung zum Verzieren gemacht. Verspeist wurden die Leckereien dann zur gemeinsamen Weihnachtsfeier am 11. Dezember in der Schule. Natürlich immer unter Einhaltung sämtlicher Hygiene- und Abstandsregeln.

Da in diesem Jahr alle geplanten Veranstaltungen leider ausfallen mussten, war es schön, eine kleine Einstimmung auf die Weihnachtszeit zu haben und an etwas Vertrautem festzuhalten.

Jetzt bleibt mir nur noch, allen eine gesegnete und glückliche Weihnachtszeit zu wünschen und ein gutes und vor allem gesundes neues Jahr 2021. Möge es ein besseres Jahr werden!

An meine Schülerinnen und Schüler:

Ich vermisse euch jetzt schon und ihr seid gerade den ersten Tag zuhause. Ich hoffe, ihr bleibt gesund und haltet durch und wir können uns ab 11. Januar wieder in der Schule sehen. Habt eine schöne Zeit und einen fleißigen Weihnachtsmann ;o)

Manuela Pechfelder
Schulsozialarbeit an der Altstadtschule Stollberg