Lebenshilfe Stollberg – Rückblick

10.11.1990
Gründung der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Kreisvereinigung Stollberg e.V.
01.07.1991
Übernahme der Stollberger Werkstätten - anerkannte Werkstatt für behinderte Menschen -
15 hauptamtliche, 51 behinderte Mitarbeiter
01.10.1992
Eröffnung einer Frühförder- und Beratungsstelle, 2 Mitarbeiterinnen - ABM
1992 -1993
Umbau einer ehemaligen Fabrik in Thalheim in eine Werkstatt für behinderte Menschen
1993
Übernahme von zwei Kindertagesstätten; Aufbau von Integrativkindertagesstätten, 18 neue Mitarbeiter
1994 -1995
Neubau der Stollberger Werkstätten im Gewerbegebiet Stollberg - 120 Plätze
01.06.1995
Gründung des Familienentlastenden Dienstes mit 3 Mitarbeiterinnen
01.08.1995
Übernahme des heilpädagogischen Kindergartens
01.11.1995
Eröffnung der Stollberger Werkstätten - anerkannte Kapazität 120 Plätze und Anerkennung der Thalheimer Werkstatt als eine - Werkstatt für chronisch psychisch Kranke mit 30 Plätzen
01.01.1996
Gründung der gemeinnützigen GmbH mit Übergang aller Einrichtungen und Werte des Vereins in die neue Gesellschaft
01.09.1996
Erweiterung der Frühförder- und Beratungsstelle um die Bereiche Psychologie und Ergotherapie, insgesamt 9 Mitarbeiterinnen
01.07.1997
Eröffnung der Wohnstätte für behinderte Menschen in Thalheim, 28 Plätze, 10 Mitarbeiter
01.08.1998
Eröffnung einer Außenstelle der Werkstatt in Niederwürschnitz
01.09.1999
Eröffnung der 1. Außenwohngruppe in Thalheim - 3 Plätze
2000 - 2001
Neubau eines Förder- und Betreuungsbereiches für nicht werkstattfähige behinderte Menschen
01.01.2001
Übernahme zwei weiterer Kindertagesstätten
01.12.2001
Eröffnung der 2. Außenwohngruppe in Thalheim - 6 Plätze
2002 - 2003
Umbau einer ehemaligen Kindertagesstätte in eine Einrichtung für die Frühförder- und Beratungsstelle, sowie den Familienentlastenden Dienst und Schaffung von 4 Plätzen für Kurzzeitpflege
01.02.2004
Eröffnung der 3. Außenwohngruppe in Thalheim - 3 Plätze
01.09.2005
Eröffnung einer Außenstelle für chronisch psychisch Kranke in Stollberg, Jahnsdorfer Straße, nach Umbau eines ehemaligen Kinderkrippenteils mit derzeit 38 Mitarbeitern
01.09.2005
Eröffnung der 4. Außenwohngruppe in Neuoelsnitz - 4 Plätze
31.09.2005
Schließung des Familienentlastenden Dienstes aufgrund unzureichender Auslastung
29.04.2006
Eröffnung der Außenstelle in Thalheim mit derzeit 87 behinderten Mitarbeitern nach Umbau eines ehemaligen Fabrikgebäudes und gleichzeitige Schließung der Außenstelle in Niederwürschnitz
April 2008
Eröffnung der ersten Außenarbeitsgruppe bei SKS Kontakttechnik in Niederdorf
Dez. 2008
Beratungsangebot im „Dürer“ für behinderte Menschen und deren Angehörige
13.05.2009
Gründung einer Selbsthilfegruppe für psychisch kranke Menschen im Mehrgenerationenhaus in Zwönitz
05.06.2009
Eröffnung des vergrößerten und neu gestalteten Werkstattladens in der Außenstelle Thalheim 1
12.11.2009
Eröffnung der Gruppe 55Plus in der Außenstelle Thalheim 1, Schaffung eines neuen Weges für die Integration alternder behinderter Mitarbeiter
01.01.2010
Eröffnung der neu umgebauten Außenwohngruppen sowie Wohnungen des Ambulant Betreuten Wohnens in der Anton- Günther-Straße 17 in Thalheim als Teil unseres Wohnverbundes
04.01.2010
Übernahme des Schulhortes Thalheim durch die Regionalvereinigung Stollberg e. V
06.04.2010
Eröffnung einer neuen Wohnform für schwerst-mehrfach behinderte Menschen in der Parkstraße 10 in Stollberg